„Rollenspiele im Wandel der Zeit“ – Vol. 4.2

Im zweiten Teil der aktuellen Ausgabe des Podcasts „Die Drei von der Zankstelle“ wird die Besprechung des Themas Rollenspiele fortgesetzt. Heute schauen Jürgen, Hendrik und Jonas dabei erst einmal zurück und ergründen ihre Motivation sowie die ersten persönlichen Erfahrungen mit dem Genre. Wie ein roter Faden ziehen sich dabei die Fragen durch den Podcast, welche Kriterien Rollenspiele in der individuellen Sichtweise definieren und was dieses Genre eigentlich so anziehend macht.

Den Schwerpunkt bilden in dieser Folge die persönlichen Erfahrungen der Podcast-Teilnehmer und wie ebendiese Erfahrungen ihre eigenen Sichtweisen auf Rollenspiele und ihre Genrevertreter beeinflusst haben. Ein besonderer Stellenwert wird dabei der Mass Effect Serie und dem Titel The Elder Scrolls 5 – Skyrim eingeräumt.

Übersicht der Folge 4.2:

00:00:00 Direkt ins Intro
00:00:12 Begrüßung und Agenda
00:01:13 Persönliche Anfänge mit (J)RPGs
00:07:52 Was macht RPGs anziehend?
00:12:35 Mass Effect und Story DLCs
00:20:18 RPGs auf den Punkt gebracht
00:24:17 The Witcher: Buch, Spiel – jetzt Serie?
00:29:19 Alles eine Frage des Alters
00:33:01 Hendrik, Skyrim und Befürchtungen
00:35:26 Wann und wie packt uns ein RPG?
00:43:20 Persönliche Highlights
00:49:26 KotoR und ToR
00:53:16 Jürgen vergisst was

Wer unseren Podcast unterstützen möchte, kann das über unseren Amazon-Partnerlink machen. Es fallen für euch keine zusätzlichen Kosten an – https://amzn.to/3cB070r

RSSiTunesSpotify

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.